Berufsausbildung

Modist/in

Die Berufsschule ermöglicht uns den kreativen Austausch.
Gina und Max Auszubildende

Die Modeschule Berlin ist eine überregionale Berufsschule für Modist*innen. Die Auszubildenden kommen aus verschiedenen Regionen in ganz Deutschland, um alles über das seltene Handwerk zu lernen. Auf die Zeit in der Berufsschule freuen sich Gina und Max immer, weil sie den fachlichen Austausch mit ihren Klassenkameradinnen, die alle aus unterschiedlichen Betrieben kommen,  schätzen.

Der Beruf, der sich mit der Herstellung von Hüten und anderen Kopfbedeckungen beschäftigt, ist ein traditioneller Handwerksberuf. Die Arbeit mit den verschiedensten Materialien und mit Kunden, die sich individuelle Kopfbedeckungen anfertigen lassen möchten, erfordern handwerkliches Geschick und Kommunikationsbereitschaft.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Hut ab! Hier an der Modeschule Berlin wird altes Handwerk gelebt und in aktuelle Projekte integriert.

WAS SIND DIE VORAUSSETZUNGEN

Die Ausbildung zum Modisten bzw. zur Modistin erfolgt in dualer Form, d.h., Sie benötigen einen Ausbildungsbetrieb, mit dem Sie einen Vertrag über die Dauer deiner Ausbildung abschließen. In regelmäßigen Abständen besuchen Sie die Berufsschule – die Modeschule Berlin.
Während Sie im Betrieb alle praktischen Fertigkeiten erwerben und den Umgang mit Kunden pflegen, vermittelt die Schule Kompetenzen zu Materialien und Techniken, aber auch zu den Themen Kommunikation und Kalkulation von z.B. Materialmengen und Preisen. Außerdem wird das Fach Wirtschaft und Sozialkunde unterrichtet.

Voraussetzung: Vertrag mit einem Ausbildungsbetrieb

Ausbildungsdauer: 3 Jahre, es besteht die Möglichkeit des Verkürzens.

Abschluss: Nach drei Jahren schließen Sie die Ausbildung mit der Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer Berlin ab.

Wo arbeiten Modisten?

Modisten arbeiten entweder selbstständig in ihrem eigenen Atelier oder angestellt in Hutläden, Werkstätten und Hutmanufakturen.

Bei Film- und Fernsehproduktionen werden häufig Modistinnen mit der Anfertigung von Kopfbedeckungen beauftragt. Größere Theater- und Opernhäuser können über eine eigene Modistenabteilung verfügen.

Perspektiven: Nach mehr als einem Jahr Berufstätigkeit als Geselle bzw. Gesellin haben Sie die Möglichkeit, sich zur Vorbereitung auf die  Meisterprüfung anzumelden.

Weitere Informationen zu diesem Bildungsgang finden Sie unter Infomaterial downloaden.